Anmelden / Registrieren

Aktuelles

"Digital Healthcare" war in aller Munde, als sich vom 11. bis 14. September Healthcare Professionals und Klinische Technologie-Experten auf der HIMSS AsiaPac 2017 in Singapur trafen.

Nach der 4. industriellen Revolution macht sich die allgemeine Digitalisierungswende auch im Gesundheitssektor bemerkbar. Doch wenn nun auch im Healthcare-Zusammenhang Begriffe wie 'Predictive Analytics' oder 'Big Data' auftauchen und der klinische Informatiker als zukünftiges Pflegeteam-Mitglied gesehen wird, kommen wichtige Fragen auf.


Die Digitalisierung im Gesundheitswesen bringt auch Herausforderungen mit sich

  1. Bei all den Daten – am Ende müssen Entscheidungen getroffen werden, und zwar von menschlichen Experten. Wie also gelangen diese sensiblen Informationen am sichersten und effizientesten an die zuständigen Zielpersonen?

  2. Wie kann man verhindern, dass noch mehr Daten / Informationen am Ende doch nur zu noch mehr Belastung für das Gesundheitspersonal führen und in ihrer Masse gar nicht mehr handhabbar sind? Schon jetzt erleben Pflegekräfte aufgrund der Vielzahl an Aufgaben und Alarmen regelmäßig Überlastungserscheingungen, wie zum Beispiel Stresssymptome oder 'Alarm Fatigue'.

  3. Und schließlich: Wie kann verhindert werden, dass bei all der Digitalisierung der Mensch – und zwar sowohl der Patient, der ja genesen soll, als auch das Pflegepersonal, das so viel Last trägt – in den Hintergrund gerät? Was wird gebraucht, damit die Digitalisierung vielmehr dabei hilft, den Fokus auf den Menschen und seine Kompetenzen weiter zu stärken?

Entsprechend kreisten Keynotes, Vorträge und Firmenpräsentationen in Singapur rund um Themen wie patientenorientierte Pflege im digitalen Zeitalter, Cybersecurity im Krankenhausumfeld und die Frage, wie die neuen Technologien eine teamorientierte Pflege unterstützen können.

Auch Atos / Unify mit der Unterstützung von tetronik präsentierten mit ihrem umfangreichen Portfolio, dass sie mit OpenScape Alarm Response (OScAR) zeitgemäße Antworten für die genannten Fragen im Digital Healthcare bereitstellen.


Atos / Unify zeigt das OScAR-Portfolio zum Thema 'Digital Healthcare' auf der HIMSS AsiaPac 2017 in Singapur
Atos / Unify zeigt das OScAR-Portfolio zum Thema 'Digital Healthcare' auf der HIMSS AsiaPac 2017 in Singapur


Der Schlüssel ist die Schnittstelle 'Maschine – Mensch'

Um den angesprochenen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen, muss man geeignete Wege finden, digitale Daten und maschinelle Informationen auf die richtige Weise an die betreffenden Personen zu übergeben. OScAR (bzw. DAKS) dient dabei als eben jene Maschine-Mensch-Schnittstelle, mit deren Hilfe die Digitalisierung zu einer hilfreichen und praktizierbaren Kultur werden kann. Diese Aufgabe löst OScAR, indem er eine effiziente, sichere und zielgerichtete Kommunikation ermöglicht: Zwischen Maschine und Mensch, zwischen Mitgliedern des Pflegeteams wie auch zwischen Ärzten bzw. Pflegekräften und Patienten.

 

Zwischen Maschine und Mensch:

Wer bekommt welchen Alarm, welche Informationen und welche Aufgaben? Wieviele davon kann eine Person verarbeiten? Statt beispielsweise ein Alarmsignal an alle gerichtet über Lautsprecher durch die gesamte Station hallen zu lassen, leitet OScAR Alarme, Lichtrufe, Meldungen usw. ganz gezielt auf die Endgeräte zugewiesener Personen. Die Fülle an Meldungen wird so für den Einzelnen reduziert und nur relevante Informationen adressiert. Zusätzliche Informationen zu den Alarmen, wie z. B. Ortsangaben, Alarmtyp usw. helfen dabei den Zielpersonen, verschiedene Prioritäten zu erkennen und entsprechende Entscheidungen zu treffen. 

Auch stellt sich die Frage nach der Sicherheit bei der Übertragung von sensiblen Informationen. Smartphones, oft beruflich und privat genutzt und in vielerlei Hinsicht anfällig für Datenmisbrauch können gerade im Zusammenhang mit schutzwürdigen persönlichen Gesundheitsdaten nicht überall bedenkenlos eingesetzt werden. Mit der Integration von organisationsinternen Kommunikationsnetzen und Plattformen, ermöglicht OScAR eine völlig autarke und geschützte Kommunikation für sensible Bereiche. In Kombination mit den eigens für OScAR / DAKS entwickelten Endgeräten 'DAKS-Communicator' unterstützt OScAR hierbei mobile Workflows besonders effektiv und verlässlich.

 

Zwischen den Mitgliedern des Pflegeteams:

Die Zuständigkeiten und Aufgaben unter den Teammitgliedern sind aufgeteilt und in OScAR hinterlegt. Doch was, wenn die Zielperson bereits in einen Auftrag eingebunden ist und den nächsten Alarm nicht annehmen kann? Hierfür werden Stellvertreterregelungen und Eskalationen voreingestellt und Alarme können angenommen bzw. abgelehnt und damit an andere Teammitglieder weitergegeben werden. Kein Alarm, keine Meldung geht verloren, vielmehr kann in der Stationszentrale stets überblickt werden, in welchem Status sich die verschiedenen Aufträge befinden. Eine detaillierte Protokollierung aller Alarmaktivitäten macht zudem sämtliche Einsätze und Workflows für die nächsten Teambesprechungen nachvollziehbar. 

OScAR ermöglicht Teamabstimmungen per Telefonkonferenz. In Notfällen stellt der Server ein kompetentes Notfallteam aus einem Pool an hinterlegten Skillgroups (Funktionsgruppen) zusammen und schaltet diese sofort zu einer Notkonferenz mit dem Notfallmelder. Das Team kann sich untereinander und mit dem Melder schon vor dem Eintreffen beim Patienten besprechen und mit der Hilfe beginnen. 

Mit der Funktion 'Diensbasierte Telefonie' unterstützt OScAR die einfache und flexible Schichtplanung für klinikinterne Rufbereitschaftsdienste, z. B. die Apotheke oder den Röntgendienst. Während sich die Dienstnehmer für den jeweiligen Dienst sehr flexibel und einfach über das Telefon oder eine Web-Oberfläche an-, ab- und ummelden können, profitieren die anrufenden Stationen von der lückenlosen Erreichbarkeit des Bereitschaftsdienstes. Das kürzt Bearbeitungs- wie auch Wartezeiten und optimiert die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Abteilungen des Krankenhauses.

Mit OScAR als Maschine-Mensch-Schnittstelle profitieren Patienten und Pflegeteam von der Digitalisierung im Gesundheitswesen
Mit OScAR als Maschine-Mensch-Schnittstelle profitieren Patienten und Pflegeteam von der Digitalisierung im Gesundheitswesen

Zwischen Pflegekräften und Patienten:

Ziel aller Anstrengungen des Gesundheitspersonals ist letztendlich die schnelle und nachhaltige Genesung der Patienten. Dabei darf der menschliche Faktor bei der Pflege nicht unterschätzt werden. Neben allen Daten und technischen Möglichkeiten hängt der Genesungserfolg schießlich auch davon ab, wie wohl, gut aufgehoben und glücklich sich der Patient in seiner Krankenhausumgebung fühlt. Wie können die Pflegekräfte es leisten, bei der Fülle an Aufgaben, Auswertungen und Zuständigkeiten, noch ausreichend Zeit für die dringend nötige persönliche Zuwendung aufzubringen?

Auch hier schafft OScAR Entlastung, indem er nicht nur die Patientenrufe vom Bett direkt auf die Endgeräte der zugeordneten Pflegekraft leitet, sondern auch noch eine Sprechverbindung ermöglicht. Braucht der Patient gerade akute Hilfe oder hat er nur eine Frage oder fühlt sich etwas einsam? Prioritäten können mit einem persönlichen Gespräch leicht geklärt werden, ohne den Workflow mit häufigen Unterbrechungen zu erschweren. Der Patient fühlt sich beruhigt, gut betreut und muss auf Hilfe für akute Probleme nicht lange warten.

Darüberhinaus bietet das OScAR / DAKS-Portfolio Lösungen für verschiedene Spezialszenarien mit Patienten, z. B. die Alarmierung direkt von an Patienten angeschlossenen Medizingeräten im Intensivbereich, Patienten-/Bettentracking und Weglaufschutz für Demenzkranke. 

Mit OScAR bereit für 'Digital Healthcare'

Die Weichen sind gestellt und die Digitalisierung durchdringt, neben vielen anderen Bereichen unseres Lebens, auch immer mehr unser Gesundheitswesen. Je besser die Schnittstelle zwischen Digitalisierungstechnik und Mensch eingestellt ist, desto größer ist auch der Nutzen, den wir aus den neuen Technologien ziehen können. Mit seinem langjährigen Erfahrungs- und Entwicklungsvorsprung in zuverlässiger und effizienter Maschine – Mensch-Kommunikation steht das OScAR / DAKS-Portfolio mehr als bereit für diese verantworungsvolle Aufgabe. 

 

 

 

 

Mitglied- und Partnerschaften