Anmelden / Registrieren

Aktuelles

tetronik ist auch in diesem Jahr wieder dreifach auf der DMEA (ehemals ConhIT) in Berlin vertreten und präsentiert Lösungen mit DAKS  rund um das Thema 'Kommunikation im Krankenhaus 4.0´:

  • DAKS sorgt für mehr Ruhe auf den (Intensiv-)Stationen 
  • DAKS filtert und reduziert die Informationsflut im Pflegebereich 
  • DAKS erleichtert und unterstützt den Kommunikationsalltag der Pflegeteams 
  • DAKS sichert und ortet Patienten 
  • DAKS verbindet Mensch und Maschine
    z. B. als Schnittstelle zu einem Chatbot: Beispiel der Telemedizinstudie im Rahmen des Projekts 'Medolution' (Kunstherz) der Medizinischen Hochschule Hannover in Kooperation mit Atos

tetronik auf der DMEA 2019

 

tetronik auf dem Stand von Unify / Atos in Halle 4.2 E-111


Unify / Atos


Auf dem Stand von Unify in Halle 4.2 präsentiert tetronik das tetronik-OEM-Produkt OScAR.

OScAR (eigentlich 'OpenScape Alarm Response'), vielen immer noch unter dem Namen DAKS geläufig, ist der leistungsstarke Alarmserver aus dem Hause Unify.

Mit seiner tiefen Integration in das gesamte Unify-PBX-Portfolio arbeitet er schon seit vielen Jahren extrem zuverlässig in Kundenanwendungen weltweit. Dahinter stehen die bekannten Module des OpenScape-Lösungsportfolios, wie beispielsweise die Corporate Collaboration-Plattform Circuit.

Ein besonderes Augenmerk liegt auch in diesem Jahr wieder auf dem Thema Telemedizin. In enger Zusammenarbeit mit Atos wurde im Rahmen des Projekts 'Medolution' (Medical Care Evolution) mittels OScAR/DAKS, unter Verwendung der REST-API, eine Mensch-Maschine-Schnittstelle realisiert.

Weitere Informationen zum Medolution-Projekt finden Sie unter anderem im Newsroom von Atos.


tetronik auf dem Stand von Dräger in Halle 2.2 E-112 

daks partner draeger

Auf dem Dräger-Stand in Halle 2.2 erleben Sie live das Zusammenspiel von Patientenmonitor und einer verlässlichen Alarmierung.

Mit DAKSmed, dem ersten Medizinprodukt aus dem Hause tetronik, realisiert Dräger die Alarmierung von Pflegekräften auf mobilen Endgeräten und integriert dabei direkt das medizinische Netzwerk des Kunden.

Verteiltes Alarmsystem

Dies trägt erheblich dazu bei, die Alarmmüdigkeit (Alarm Fatigue) auf Intensivstationen zu reduzieren und die Informationsflut einzudämmen. Medizinische Apparate generieren eine Flut von Alarmen, die üblicherweise ungefiltert an das Pflegepersonal weitergereicht wird und zu einer Desensibilisierung gegenüber Alarmsignalen führt. Das verteilte Alarmsystem mit DAKSmed leitet die Alarme gezielt an die mobilen Endgeräte der zuvor zugewiesenen Pflegekräfte und zeigt dabei auch verschiedene Prioritäten an. Das erleichtert den Workflow der Pflegekräfte und hilft ihnen, angemessen auf die verschiedenen Alarme zu reagieren. 

Erfahren Sie mehr über das Verteilte Alarmsystem auf der Dräger-Seite.  Oder im Video zum Thema Alarmmanagement mit Dräger am Beispiel 'Gasmanagement': Dräger Alarm Management System



tetronik auf dem Stand von Bosch in Halle 1.2 B-103

Bosch

Am Beispiel des 'Smart Hospital'-Konzepts demonstriert Bosch die Safety- und Gebäudeintegration:

Zeitverluste, hohe Kosten und lange wartende Patienten sind nur ein Teil der Herausforderungen, vor die Krankenhausbetreiber täglich gestellt werden.

Bosch vereinfacht Kommunikationswege und technische Vernetzung und erhöht somit Sicherheit und Komfort der Krankenhausgebäude.

Z. B. in den Bereichen:

hält Bosch smarte Lösungen für Sie bereit, die mit DAKS als Gateway und Mensch-Maschine-Schnittstelle realisiert werden.

Mehr zu den Bosch-Lösungen im Gesundheitswesen finden Sie auf der Bosch-Seite.

Mitglied- und Partnerschaften